Startseite > Wissen > Inhalt
Grundkenntnisse in Holzmesserwerkzeugen (b)
- Jul 19, 2018 -

Je nach Form der Werkstückoberfläche kann das Werkzeug in fünf Kategorien eingeteilt werden. Werkzeuge für die Bearbeitung verschiedener äußerer Oberflächen, einschließlich Drehwerkzeuge, Hobelmesser, Fräser, Außenflächenbohrer und Bohrwerkzeuge usw .; Lochbearbeitungswerkzeuge, einschließlich Bohrer, Räumbohrer, Bohrwerkzeuge, Reibahlen und Innenflächenräumwerkzeuge; Gewindebearbeitungswerkzeuge, einschließlich Gewindebohrer, Schneideisen, automatische Schneidköpfe zum Öffnen und Schließen, Gewindedrehwerkzeuge und Gewindefräser; Zahnradbearbeitungswerkzeuge, einschließlich Wälzfräser, Formermesser, Schabmesser, Kegelradbearbeitungswerkzeuge usw .; Schneidwerkzeuge, einschließlich Inlays Zahnkreissägeblätter, Bandsägen, Bügelsägen, Schneidwerkzeuge und Sägeblattfräser, etc. Hinzu kommen Kombinationswerkzeuge.


Entsprechend dem Schneidbewegungsmodus und der entsprechenden Klingenform können die Werkzeuge in drei Kategorien unterteilt werden. Allzweckwerkzeuge wie Drehwerkzeuge, Hobelmesser, Fräser (ausgenommen Formdrehwerkzeuge, Formhobel und Formfräser), Bohrwerkzeuge, Bohrer, Räumbohrer, Reibahlen und Sägen; Formwerkzeuge, Schneidkanten für solche Werkzeuge, die die gleiche oder nahezu die gleiche Form wie das zu bearbeitende Werkstück aufweisen, wie etwa Umformwerkzeuge, Formhobel, Formfräser, Räumer, konische Reibahlen und verschiedene Gewindewerkzeuge; etc.; Umformwerkzeuge werden zur Bearbeitung von Zahnrädern verwendet. Zahnoberfläche oder ähnliche Werkstücke wie Wälzfräser, Ritzelfräser, Schabschneider, Kegelradfräsen und Kegelradfräser.


Die Struktur jedes Werkzeugs besteht aus einem Klemmteil und einem Arbeitsteil. Der Klemmteil und der Arbeitsteil des integralen Strukturwerkzeugs sind an dem Körper hergestellt; das Arbeitsteil (Messer oder Klinge) des Einsetzwerkzeugs ist am Körper angebracht.

Der Klemmteil des Werkzeugs hat zwei Arten von Löchern und Griffen. Das Lochwerkzeug wird mittels der Innenbohrung auf die Spindel oder den Dorn der Werkzeugmaschine aufgesetzt, und das Torsionsmoment wird mittels des Axialschlüssels oder des Endschlüssels, beispielsweise eines Zylinderfräsers, eines Hülsenstirnfräsers, übertragen und dergleichen.


Werkzeuge mit Griffen haben normalerweise drei Arten: rechteckiger Griff, zylindrischer Griff und konischer Griff. Drehwerkzeuge, Hobelmesser usw. sind im allgemeinen rechteckige Schenkel; Kegelschäfte sind verjüngt, um Axialschub zu widerstehen und Drehmoment durch Reibung zu übertragen; Zylinderschäfte sind generell für kleinere Spiralbohrer, Schaftfräser usw. geeignet. Die entstehende Reibungskraft überträgt das Torsionsmoment. Viele Schaftschäfte bestehen aus niedriglegiertem Stahl, während das Arbeitsteil aus Schnellarbeitsstahl besteht, um die beiden Teile stumpf zu schweißen.


Der Arbeitsteil des Werkzeugs ist der Teil, der den Chip erzeugt und verarbeitet, einschließlich der Klinge, der Struktur, die den Chip bricht oder rollt, dem Raum für die Entfernung von Spänen oder Spänen und dem Durchtritt der Schneidflüssigkeit. Einige Arbeitsteile des Werkzeugs sind Schneidteile wie Drehwerkzeuge, Hobelwerkzeuge, Bohrwerkzeuge und Fräser; Einige Arbeitsteile des Werkzeugs umfassen Schneidteile und Kalibrierungsteile, wie beispielsweise Bohrer, Räumbohrer, Reibahlen und innere Oberflächen. Messer und Gewindebohrer usw. Die Funktion des Schneidteils besteht darin, die Späne mit einer Schneide zu schneiden. Der Kalibrierungsteil wird verwendet, um die bearbeitete Oberfläche zu polieren und das Werkzeug zu führen.


Der Arbeitsteil des Werkzeugs hat drei Arten: integral, geschweißt und mechanisch geklemmt. Die Gesamtstruktur besteht darin, eine Schneidkante auf dem Schneidkörper zu bilden; die geschweißte Struktur soll die Klinge an den Stahlkörper anlöten; die mechanische Klemmstruktur hat zwei Arten, eine ist, die Klinge an dem Schneidkörper festzuklemmen, und die andere ist, die Klinge an dem Schneidkörper festzuklemmen, und die andere ist an dem Körper festgeklemmt. Hartmetallwerkzeuge bestehen im Allgemeinen aus geschweißten Strukturen oder mechanisch geklemmten Strukturen; Keramikwerkzeuge werden mechanisch eingespannt.


Die geometrischen Parameter des Schneidteils des Werkzeugs haben einen großen Einfluss auf die Schneidleistung und die Qualität der Bearbeitung. Eine Vergrößerung des Spanwinkels verringert die plastische Verformung der Spanfläche, wenn die Schneidschicht gedrückt wird, und verringert den Reibungswiderstand des durch die Vorderseite strömenden Spanes, wodurch die Schneidkraft und die Schneidwärme reduziert werden. Eine Erhöhung des Spanwinkels verringert jedoch die Stärke der Schneidkante und verringert das Wärmeableitungsvolumen des Schneidkopfes.


Bei der Auswahl des Winkels des Werkzeugs muss der Einfluss verschiedener Faktoren berücksichtigt werden, z. B. Werkstückmaterial, Werkzeugmaterial, Bearbeitungseigenschaften (Rohteil, Endbearbeitung) usw., die entsprechend der jeweiligen Situation angemessen ausgewählt werden müssen. In der Regel bezieht sich der Werkzeugwinkel auf den Beschriftungswinkel für Fertigung und Messung. In der tatsächlichen Arbeit unterscheiden sich der tatsächliche Arbeitswinkel und der Winkel der Markierung aufgrund der unterschiedlichen Montagepositionen des Werkzeugs und der Änderung der Schneidbewegungsrichtung, aber normalerweise ist der Unterschied gering.


Das zur Herstellung des Werkzeugs verwendete Material muss eine hohe Hochtemperaturhärte und Verschleißfestigkeit, erforderliche Biegefestigkeit, Schlagzähigkeit und chemische Inertheit, gute Verarbeitbarkeit (Schneiden, Schmieden und Wärmebehandlung usw.) aufweisen und nicht leicht verformt werden.


Wenn die Härte des Materials hoch ist, ist die Verschleißfestigkeit im Allgemeinen hoch; Wenn die Biegefestigkeit hoch ist, ist die Schlagzähigkeit ebenfalls hoch. Je höher jedoch die Härte des Materials ist, desto geringer sind die Biegefestigkeit und die Schlagzähigkeit. Schnellarbeitsstahl ist aufgrund seiner hohen Biegefestigkeit und Schlagzähigkeit sowie seiner guten Verarbeitbarkeit immer noch das am häufigsten verwendete Werkzeugmaterial, gefolgt von harten Legierungen.


Polykristallines kubisches Bornitrid eignet sich zum Schneiden von gehärtetem Stahl mit hoher Härte und hartem Gusseisen; polykristalliner Diamant eignet sich zum Schneiden von eisenfreien Metallen und Legierungen, Kunststoffen und Glasstahl; Kohlenstoff-Werkzeugstahl und legierter Werkzeugstahl werden nur noch Werkzeuge wie Kellen, Matrizen und Gewindebohrer verwendet.


Karbid-Wendeschneidplatten wurden nun mit Titancarbid, Titannitrid, Aluminiumoxidhart oder harten Verbundschichten durch chemische Gasphasenabscheidung beschichtet. Das wachsende physikalische Aufdampfverfahren kann nicht nur für Hartmetallwerkzeuge, sondern auch für Schnellstahlwerkzeuge wie Bohrer, Wälzfräser, Gewindebohrer und Fräser verwendet werden. Als Barriere gegen chemische Diffusion und Wärmeleitung verlangsamt die harte Beschichtung den Verschleiß des Werkzeugs während des Schneidens und die Lebensdauer der beschichteten Klinge ist etwa 1 bis 3 mal höher als die der unbeschichteten.


Aufgrund der hohen Temperatur, des hohen Drucks, der hohen Geschwindigkeit und der Teile, die in korrosiven Medien arbeiten, werden immer schwierigere Materialien verwendet, und der Automatisierungsgrad des Schneidens und die Bearbeitungsgenauigkeit werden immer höher. Um sich an diese Situation anzupassen, wird die Entwicklungsrichtung des Werkzeugs darin bestehen, neue Werkzeugmaterialien zu entwickeln und anzuwenden; Weiterentwickeln der Aufdampfbeschichtungstechnologie des Werkzeugs und Abscheiden einer Beschichtung mit höherer Härte auf dem Substrat mit hoher Zähigkeit und hoher Festigkeit, um den Widerspruch zwischen der Härte und Festigkeit des Werkzeugmaterials besser zu lösen; Weiterentwicklung der Struktur des indexierbaren Werkzeugs; Verbesserung der Fertigungsgenauigkeit des Werkzeugs, Verringerung der Unterschiede in der Produktqualität und Optimierung des Werkzeugeinsatzes.